Allgemein Für Administratoren Für Architekten Für Entwickler Für Projektleiter Für Tester News Produkte Publikationen
X
Nico Orschel
ist Software Process Consultant, Autor und Referent im Umfeld Microsoft ALM bei der AIT und wurde von Microsoft als MVP für VS ALM ausgezeichnet. Er hilft Unternehmen auf Basis von TFS effizienter Software zu entwickeln und zu testen und so ein höheres Qualitätsniveau bei kürzeren Release-Zyklen zu erreichen. Mein Profil auf Google+ .

Nico Orschel

Traceability zwischen Work Items, Testplänen und -Suiten

Freitag, 18. Februar 2011

In einem vorausgegangenen Artikel (siehe [1]) wurde bereits von meinem Kollegen Sven Hubert die AIT Productivity Tools zum Baselining von Work Items vorgestellt.  Auch Testfälle sind im TFS 2010 als Work Items abgebildet. Informationen wie Testplan- und Testsuite-Zugehörigkeit in denen die Testfälle letztlich für das Testen geplant werden, werden aber aktuell nicht in Test Case Work Items  abgespeichert. Wie das bewerkstelligt werden kann, zeigt der folgende Beitrag.

In diesem Zusammenhang treffen  Projektmitarbeiter, wie z.B. der Testmanager oder der Projektmanager auf die folgenden Fragestellungen:

  • Kann ich über eine Work Item Query alle Testfälle einer Testsuite abfragen?
  • Kann ich über eine Work Item Query alle Testfälle innerhalb eines Testplanes abfragen?
  • In welchen Testsuites ist ein Testfall (Test Case) enthalten?
  • War ein Testfall zu einem früheren Zeitpunkt teil eines speziellen Testplanes?
  • Wie sehe ich in Visual Studio 2010 den verknüpften Testplan bzw. Testsuite(s)?

Um die Durchgängigkeit zwischen Testplänen & Testsuiten und Work Items sicherzustellen, haben wir ein serverseitige Erweiterung (“CurrentTestPath”) entwickelt, welche Änderungen an selbigen Testartefakten synchronisiert. Durch Nutzung der Erweiterung sind Informationen wie z.B. aktuell verknüpfte Testpläne und Testsuiten über  Work Item Queries zugreifbar.

SNAGHTML4150562

SNAGHTML4186eaf

In Kombination mit den AIT TeamSystemPro Productivity Tools ermöglicht die Erweiterung ebenfalls die Betrachtung von Testfällen aus einer historischen Perspektive, d.h. Testplanstrukturen lassen sich zu bestimmten historischen Zeitpunkten betrachten.

SNAGHTML419c3c0

SNAGHTML41a5a16

Fazit:

Durch die Neu-Kombination von unseren vorhandenen Tools können Projektmanager jetzt auf Informationen aus dem Microsoft Test Manager bzw. TFS Testmanagement auch aus dem Visual Studio Nutzer zugreifen.

Zusätzlich ermöglichen die AIT TeamSystemPro Productivity Tools dem Testmanager und Tester historische Informationen über seine Testfälle und Testplanstrukturen zu bekommen.

Links und weiterführende Informationen

[1] http://www.tfsblog.de/2011/02/02/work-item-baselines-anzeigen-und-vergleichen/

[2] AIT TeamSystemPro Productivity Tools

Verwandte Artikel:

Benötigen Sie Unterstützung bei der Software-Entwicklung und Architektur von .NET basierten Lösungen oder bei Einführung und Anpassung von Visual Studio / Microsoft Test Manager / Team Foundation Server?

Wir stehen Ihnen unter info(at)aitgmbh.de gerne zur Verfügung.

Tags: , , , ,

Eine Antwort zu “Traceability zwischen Work Items, Testplänen und -Suiten”

  1. Jürgen Berentz sagt:

    Gibt es eine Schnittstelle, um die Baseline-Ergebnisse in Word zu referenzieren/importieren?

Hinterlasse eine Antwort